Wer sind wir?

Wir als F3 Netze e.V. haben uns als Infrastrukturverein gegründet. Als Privatperson bleiben einem leider viele Möglichkeiten die im Freifunk sehr hilfreich sind verwehrt. Als Beispiel wären hier Dinge wie IP-Ressourcen, Traffic ausleiten oder auch Standorte für Richtfunkstrecken zu aquirieren. Unser Verein bietet Freifunkern die Möglichkeit eben diese Möglichkeiten trotzdem zu nutzen. Wobei auch andere Gruppen und Personen, die für ein freies und offenes Netz einstehen willkommen sind.

Wer sind wir NICHT?

Ein häufiges Missverständnis besteht darin, dass wir als Vertreter von “Freifunk Franken” angesprochen werden. Das ist nicht der Fall! F3 Netze e.V. sieht sich als Teilnehmer bzw. Mitglied der Community Freifunk Franken. Wir möchten aus Gründen der Dezentralität nicht die Community vertreten. Ebenso sehen wir gleichartige Vereine nicht als Konkurrenz, sondern freuen uns, dass sie die Dezentralität vergrößern.

Was tun wir (bisher)?

Unser Hauptaugenmerk liegt auf dem Betrieb von Infrastruktur. Wir betreiben ein eigenes AS (Autonomes System) mit IPv4 und IPv6 Adressen, einige Server mit direktem Exit, Richtfunkstandorte/strecken und stellen einige Tor-Exit Kapazitäten zur Verfügung. Außerdem gehen wir natürlich (möglichst offene) Peerings mit anderen Vereinen, Freifunkern und Firmen ein. Weiterhin haben wir das Glück uns mit eigenen Ressourcen mit rechtlichen Fragen Rund um Freifunk auseinandersetzen zu können.

Welche Privilegien haben wir (bisher)?

Wir sind als Provider bei der BNetzA (Bundesnetzagentur) gemeldet und haben somit alle Rechte und Pflichten die damit einher kommen. Wir dürfen durch unseren Status als Provider und ein bisschen Papierkram die “BFWA Frequenzen” verwenden. Damit dürfen wir auf wenig genutzten Frequenzen im 5 Ghz Bereich mit mehr Leistung als üblich funken.